089 - 74 80 95 95

Waldfriedhofstrasse 54
Aktivpraxis
089 - 76 77 44 54

Gollierstrasse 47

An apple a day keeps the doctor away

Gesunder Apfel pro Tag Ernährungsbewusste Menschen essen gerne Äpfel. Sie sind schließlich ein idealer Snack für zwischendurch. Der Apfel ist sogar das Lieblingsobst der Deutschen, gefolgt von der Banane und der Traube. Aber der Spruch vom gesunden Apfel kommt nicht von ungefähr, denn wie jeder weiß sind Äpfel gesund. Sie enthalten

Vitamin C, Calcium, Magnesium, sekundäre Pflanzenstoffe (Polyphenole, Flavonoide, Catechine), Ballaststoffe (Pektine), die alle eine gesundheitsfördernde Wirkung haben.

Gibt es aber Apfelsorten, die besonders gesund sind?

Alte Apfelsorten gelten im Allgemeinen als gesünder, weil sie mehr sogenannte Polyphenole enthalten. Diese natürlichen Stoffe  kommen in Pflanzen vor, denn sie  dienen als Schutz vor Insekten- und Pilzbefall.

Aber Polyphenole sorgen auch dafür, dass ein Apfel sauer schmeckt und schneller braun wird. Diese Nachteile kann der Handel natürlich nicht gebrauchen und hat die Züchter dazu bewegt, den Anteil der Polyphenole in neuen Kreuzungen zu senken. Allerdings haben selbst Supermärkte die Nachfrage bemerkt und bieten die alten Sorten immer öfter wieder an.

Der Nachteil der neuen Züchtungen

Die Äpfel schmecken nun feiner und werden nicht mehr schnell braun, denn das Auge ist ja auch mit. Viele Käufer wissen allerdings nicht, dass bei diesen neuen Züchtungen nun wichtige Inhaltstoffe fehlen bzw. stark herabgesetzt sind. Dies haben Labore und Experten bereits in Tests bewiesen und auch veröffentlicht. Aber die Experten haben noch eine weiteres Manko bei den neuen Sorten festgestellt: sie müssen mit Pflanzenschutzmitteln behandelt werden um gegen Schädlinge resistent zu sein.

Alte Sorten sind empfehlenswert

Deswegen empfehlen Experten, dass man eher zu ältere Sorten oder weniger stark gezüchteten Apfelsorten greifen soll. Einige bekannte alte Sorten sind: Alkmene, Altländer, Berlepsch, Boskop, Cox Orange, Gloster, Golparmäne, Gravensteiner, Hammerstein, Herbstprinz, Idared, Jakob Fischer, Jamba, Kronpinz Rudolf, Ringston Pepping.

Gesunder Apfel

Der bekannte Golden Delicious ist zwar eine auch alte Sorte, ist aber laut Experten sehr anfällig für Pilz- und Schädlingsbefall und  somit oft mit Herbiziden und Insektiziden belastet.

Alte Sorten sind besser für Allergiker

Experten haben in Tests belegt, dass Allergiker alte Apfelsorten besser vertragen, da die Polyphenole die im Apfel enthaltenen Allergene unschädlich machen.

Unser Tipp zum Schluss: Waschen sie ihre Äpfel vor dem Verzehr immer gut ab. Und denken Sie daran, dass die meisten Vitamine und sekundäre Pflanzeninhaltstoffe direkt in oder unter der Schale sitzen. Deswegen: den Apfel immer mit der Schale essen!

 

Quellen:

Kahlert, Julia „Das sind die gesündesten Apfelsorten“ Codecheck.info

Hofmann, Markus „Diese Apfelsorten sind am gesündesten“,  Fitbook.de

Apple (Malus domestica L. Borkh.) Allergen Mal d 1: Effect of Cultivar, Cultivation System, and Storage Conditions, Journal of Agriculture and Food Chemistry